EU-Pläne: Verdoppelung des Online-Handels bis 2015


EU-Pläne: Verdoppelung des Online-Handels bis 2015

Gepostet Von am 17.01.2012 in eCommerce, Europa, Newsticker, Politik, Recht

Die EU hat einen Aktionsplan vorgelegt, der die Verdoppelung des Online-Handels bis zum Jahr 2015 zum Ziel hat. Im Rahmen der am 11. Januar 2012 vorgelegten „Digitalen Agenda“ und der „Binnenmarktakte“ wurde eine Mitteilung mit 16 konkreten Maßnahmen angenommen, die zum Ziel hat, den Anteil des eCommerce am gesamten Einzelhandel (beträgt derzeit 3,4%) sowie den Beitrag der Internetwirtschaft zum europäischen Bruttoinlandsprodukt (aktuell unter 3%) bis zum Jahr 2015 zu verdoppeln.

Chancen und Potenziale nutzen
Online-Handel und eCommerce verfügen nach Einschätzung der EU über ein großes Entwicklungspotenzial. Darüber hinaus werden von einem Wachstum des eCommerce Vorteile für den Arbeitsmarkt ebenso wie ein wachsender Verbrauchernutzen erwartet: zum einen soll der eCommerce für jeden Arbeitsplatz, der in anderen Wirtschaftsbereichen abgebaut wird, 2,6 neue Stellen schaffen. Zum anderen ermöglicht der Online-Handel eine größere Auswahl an Produkten und Händlern auch für Verbraucher in ländlichen und abgelegenen Gebieten.

Barrieren abbauen
Um das Wachstum des eCommerce zu beschleunigen, sollen vor allem im grenzüberschreitenden Online-Handel innerhalb der EU Barrieren abgebaut und Hindernisse aus dem Weg geräumt werden. Probleme mit Zahlungen und Lieferungen sowie mit Verbraucherschutz und Verbraucherinformation sollen beseitigt, die Beilegung von grenzüberschreitenden Streitigkeiten erleichtert und insgesamt eine größere Sicherheit im Internethandel geschaffen werden. Dazu gehören auch Investitionen in drahtlose Anschlüsse sowie die Entwicklung von Cloud-Computing-Diensten.

Rechtliche und steuerliche Grundlagen
Die unterschiedlichen Rechtssysteme in den 27 EU-Mitgliedsstaaten sind nach wie vor eines der Haupthemmnisse für den grenzüberschreitenden eCommerce. Deshalb werden hier zahlreiche Vereinheitlichungen und Vereinfachungen diskutiert. Neben den verbraucherrechtlichen Bestimmungen, von denen einige in der seit dem letzten Jahr vorliegenden neuen Verbraucherrechtsrichtlinie vereinheitlicht wurden, werden weiterhin ein gemeinsames europäisches Kaufrecht sowie Vereinfachungen in Bezug auf die Behandlung von Mehrwertsteuer, Urheberrechte und Datenschutz diskutiert.

Der komplette Text der Mitteilung findet sich hier.

Beruhigend zu sehen, dass die EU sich der Probleme, vor denen nicht nur Verbraucher, sondern auch Online-Händler im grenzüberschreitenden Handel stehen, bewusst geworden ist. Wir dürfen gespannt sein, wie  – und wann 🙂 –  die Lösungsansätze in die Tat umgesetzt werden…

KF / msh | Quelle: EU-Kommission

 

Dr. Katja Flinzner

Dr. Katja Flinzner

Versorgt digitale Unternehmen mit grenzenlos guten Inhalten - als Fachautorin, Corporate Bloggerin, Lektorin und Übersetzerin. Bloggt seit 18 Jahren und schreibt heute hauptsächlich über Themen aus Web, IT, eCommerce und digitaler Bildung - gerne auch für Ihr Unternehmen.
Dr. Katja Flinzner

Letzte Artikel von Dr. Katja Flinzner (Alle anzeigen)

Weitere Artikel zu ähnlichen Themen

10 Tipps für mehr Durchblick beim Thema Umsatzsteu... Online verkaufen, auch über Ländergrenzen hinweg? Aber sicher doch! Dass man beim Online-Handel mit Kunden aus dem Ausland auch viele rechtliche und s...
Don’t Panic: Der Cross-border eCommerce komm... Die Pressemeldung zur frisch veröffentlichten Cross-Border-eCommerce-Studie der Internet World Messe liest sich wie ein Horrorszenario für deutsche On...
Europas eCommerce 2014: Zahlen und Fakten Vor wenigen Tagen hat Ecommerce Europe seinen neuen Branchenreport 2015 veröffentlicht. Darin: Jede Menge Zahlen. Viel Wachstum. Und noch immer viel P...
Weihnachtsgeschäft in Frankreich: Klick über die L... Zu Jahresbeginn hat die französische Branchenvereinigung Fevad in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut CSA Bilanz gezogen: 28 Millionen Fran...
Internationalisierung und Umsatzsteuer: Die 10 wic... Wer über Ländergrenzen hinweg verkaufen möchte, muss so einiges beachten. Besonders wenn zusammen mit Ländergrenzen auch noch Sprachbarrieren überwund...
Spanien: Entwicklung der Online-Warenkörbe Auch in Spanien wächst die Bedeutung des Online-Handels: Mehr als 14 Mrd. EUR werden derzeit jährlich im eCommerce umgesetzt. Auch wenn das Land jense...
eCommerce in Spanien: 40% Importanteil Dass der spanische Online-Handel in den vergangenen zehn Jahren ein stetiges Wachstum hingelegt hat, ist keine wirklich neue Nachricht. Anschaulich vi...
Runter von der Insel Britische Online-Shopper waren bislang dafür bekannt, nur selten außerhalb der Landesgrenzen einzukaufen. Angesichts des bereits sehr reifen Markts au...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.