Kofferraum als Paketbox: amazon startet Pilotprojekt


Kofferraum als Paketbox: amazon startet Pilotprojekt

Gepostet Von am 24.04.2015 in eCommerce, Logistik, Newsticker

amazon testet die Zustellung an Kofferräume | Screenshot: amazon.de

amazon testet die Zustellung an Kofferräume | Screenshot: amazon.de

Als vor einem guten Jahr vermeldet wurde, Volvo teste die Zustellung an Kofferräume, wurde noch viel geschmunzelt – so richtig ernsthaft vorstellen konnte man sich den neuen Zustellweg noch kaum. Jetzt jedoch wird das innovative Testprojekt von der Wirklichkeit überholt und amazon – wer sonst – macht mal wieder Nägel mit Köpfen: Im Mai startet in München ein Pilotprojekt für einen ausgewählten Prime-Kundenkreis, der Pakete im eigenen Kofferraum annehmen kann. Für den Piloten arbeitet amazon mit Audi und DHL zusammen.

Damit der DHL-Fahrer das bestellte Paket im Kofferraum hinterlegen kann, wird während des Bestellvorgangs der ungefähre Standort des Fahrzeugs angegeben. Kurz vor der Zustellung erhält der Paketbote auf digitalem Weg eine kurzfristige Zugriffsberechtigung für den Kofferraum. Um dies zu ermöglichen, müssen die Fahrzeuge derzeit noch eine Sonderausstattung haben.

Langfristig ist es geplant, die Kofferraumzustellung für alle Prime-Kunden in Deutschland anzubieten, unabhängig von der Automarke und (beinahe) egal, wo das Auto geparkt ist. Auch eine Retourenlösung über den Kofferraum ist laut amazon wohl denkbar.

KF/msh | Quelle: amazon.de

Dr. Katja Flinzner

Dr. Katja Flinzner

Versorgt digitale Unternehmen mit grenzenlos guten Inhalten - als Fachautorin, Corporate Bloggerin, Lektorin und Übersetzerin. Bloggt seit 18 Jahren und schreibt heute hauptsächlich über Themen aus Web, IT, eCommerce und digitaler Bildung - gerne auch für Ihr Unternehmen.
Dr. Katja Flinzner

Letzte Artikel von Dr. Katja Flinzner (Alle anzeigen)

Weitere Artikel zu ähnlichen Themen

Von Sensoren, Schneckentempo und dem Supermarkt de... Wie amazon uns das Schlangestehen abgewöhnen will. Kennt ihr das? Ihr wollt nur mal schnell einen Smoothie für die Mittagspause holen – und steht erst...
Das(h) braucht kein Mensch: Wer wirklich etwas von... Am 31. August 2016 war es so weit: Die Dash Buttons haben es über den Teich geschafft. Gut ein Jahr nach dem Start in den USA hat amazon sein neuestes...
Interviewbeitrag in der taz: amazon fresh und der ... Lange wird es wohl nicht mehr dauern, bis amazon fresh in Deutschland startet. In den USA hat der Handelsgigant schon vielfältige Erfahrungen sammeln ...
Verpackt noch mal. Logistik im Online-Lebensmittel... Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik hat sich vor kurzem den Online-Lebensmittelhandel vorgeknöpft. Anhand von Testbestellungen wurd...
eCommerce-Startup: Von Versandlogistik bis Shopkon... Wo lagerst Du Deine Produkte? Versendest Du sie selber? Über welchen Vertriebsweg verkaufst Du sie? Wie können sie bezahlt werden? Und welche Partner ...
eCommerce of Things: Als die Dinge kaufen lernten Es soll ja Handelsunternehmen geben, in denen die "Internet-Abteilung" noch immer als eine Art Konkurrenz zum traditionellen, stationären Einzelhandel...
Von mir bei netzaktiv: Interview mit Marc Schmitt ... Von mir bei netzaktivWas, wenn ein Paket zwar laut Tracking des Paketdienstes zugestellt wurde, aber nirgends im Unternehmen zu finden ist? Oder es ir...
Im Sog des Wachstums: Händler-Strategien im europä... Während die EU noch versucht, auch im Online-Handel aus den vielen kleinen Märkten Europas einen großen europäischen Binnenmarkt zu machen, setzen die...
Logistik-Gerüchteküche: Klingelt amazon bald selbs... Und weiter geht's mit dem Logistik-Karussell. Mehreren Berichten zufolge könnte es sein, dass amazon in Deutschland in näherer Zukunft seinen eigenen...
Logistik unter unseren Füßen: DHL testet Paket-Pip... Was auf den ersten Blick absurd klingt, könnte in Zukunft unsere Straßen entlasten: DHL testet in Großbritannien in Zusammenarbeit mit Mole Solutions ...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.