Don’t Panic: Der Cross-border eCommerce kommt


Don’t Panic: Der Cross-border eCommerce kommt

Gepostet Von am 01.07.2015 in eCommerce, Newsticker

© M. Flinzner | www.flinzner.de

© M. Flinzner | www.flinzner.de

Die Pressemeldung zur frisch veröffentlichten Cross-Border-eCommerce-Studie der Internet World Messe liest sich wie ein Horrorszenario für deutsche Online-Händler. Von „erschreckenden Zahlen für deutsche Online-Händler“ ist dort die Rede, und angesichts der veröffentlichten Umfrageergebnisse sieht man die deutschen Kunden reihenweise zum Einkauf ins Ausland abwandern: 67 % der befragten Kunden kaufen bereits in europäischen Shops ein – oder haben zumindest Interesse daran. Und 56 % kaufen sogar in Shops außerhalb Europas – oder können sich das zumindest vorstellen. Mal abgesehen davon, dass zwischen der grundsätzlichen Offenheit für ein Thema und der tatsächlichen Umsetzung noch Welten liegen – wie schlimm ist es wirklich?

Cross-border vs. international?

Machen wir uns nichts vor, der Online-Handel ist schon lange international. Nur weil die Shopadresse auf eine .de-TLD endet und die Pakete aus Deutschland versendet werden, heißt das noch lange nicht, dass wir bei einem deutschen Unternehmen einkaufen – amazon.de ist das beste Beispiel dafür. Und natürlich wird die Konkurrenz internationaler, keine Frage. Immer mehr Big Player aus anderen eCommerce-Märkten drängen nach Europa und immer mehr europäische Händler nehmen auch den deutschen Online-Handelsmarkt ins Visier.

Kein Grund zur Panik

Doch auch wenn die grundsätzliche Bereitschaft, beim Einkauf über die Grenze zu schauen, steigt, findet immer noch der weitaus größte Teil der Online-Käufe innerhalb des eigenen Landes statt. Kein Grund zur Panik also. Dennoch sollte man sich als Shopbetreiber durchaus mal Gedanken machen, wie die eigene grenzüberschreitende Zukunft aussehen soll. Anstatt sich darüber Sorgen zu machen, dass ausländische Shops den deutschen Markt kannibalisieren, wäre vielleicht der Rückgriff auf ein altes, aber nicht weniger wahres Motto sinnvoll: Wir alle sind Ausländer – fast überall! Und sich die Potenziale mal andersherum anschauen. Schließlich gibt es keinen Grund, warum deutsche Händler sich nicht genauso auf andere Märkte trauen und dort wiederum Kunden „abwerben“ könnten.

Den Spieß umdrehen

Die Bereitschaft zum Cross-Border-Einkauf steigt nämlich nicht nur in Deutschland, sondern überall in Europa. Und deutsche Online-Händler profitieren davon durchaus. Zum Beispiel im Verhältnis zu kleineren Märkten. Der Anteil österreichischer Online-Shopper, die in deutschen Shops einkaufen, ist nämlich weitaus größer als anders herum, für die Schweiz gilt das gleiche. Und auch aus den Benelux-Staaten findet so manche in Käufer seinen Weg in deutsche Shops.

Richtig ist wohl, dass vor allem britische Online-Shopper erstmal weniger offen für den Einkauf im Ausland sind als z. B. deutsche Käufer. Warum sollten sie auch, in Großbritannien gibt es tatsächlich fast alles online – nicht ohne Grund macht der britische B2C-eCommerce nahezu ein Drittel des gesamteuropäischen Online-Handels aus. Dass Großbritannien nicht zur Eurozone gehört, macht das ganze nicht unbedingt leichter. Dennoch – mit der richtigen Strategie, der richtigen Ansprache und einem professionellen Konzept lassen sich zweifellos auch britische Kunden ködern – Zalando hat den Sprung über den Kanal schließlich auch geschafft. Und wenn es nicht gleich der eCommerce-Vorreitermarkt par excellence sein soll, gibt es ja in Europa noch genügend andere Märkte mit teils beachtlichem Wachstumspotenzial und garantiert noch Platz für ein paar weitere, gut aufgestellte Online-Shops.

KF/msh

Dr. Katja Flinzner

Dr. Katja Flinzner

Versorgt digitale Unternehmen mit grenzenlos guten Inhalten - als Fachautorin, Corporate Bloggerin, Lektorin und Übersetzerin. Bloggt seit 18 Jahren und schreibt heute hauptsächlich über Themen aus Web, IT, eCommerce und digitaler Bildung - gerne auch für Ihr Unternehmen.
Dr. Katja Flinzner

Letzte Artikel von Dr. Katja Flinzner (Alle anzeigen)

Weitere Artikel zu ähnlichen Themen

Zu Hause in Europa Wir waren diesen Sommer im Urlaub in England. Mit dem Gefühl, dass man schnell noch die europäische Reisefreiheit genießen sollte, bevor der Brexit ko...
eCommerce-Symbiosen: Chinas Cross-Border-Markt Wer hier häufiger liest, hat sicherlich schon festgestellt, dass ich gerne mal einen Blick über Ländergrenzen werfe. Allerdings bleibe ich dabei meist...
Wie viele Sprachen hat Europa? Heute ist Europäischer Tag der Sprachen - wisst Ihr, wie viele Sprachen in Europa gesprochen werden? Die Frage lässt sich gar nicht so leicht beantwor...
Europas eCommerce 2014: Zahlen und Fakten Vor wenigen Tagen hat Ecommerce Europe seinen neuen Branchenreport 2015 veröffentlicht. Darin: Jede Menge Zahlen. Viel Wachstum. Und noch immer viel P...
Weihnachtsgeschäft in Frankreich: Klick über die L... Zu Jahresbeginn hat die französische Branchenvereinigung Fevad in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut CSA Bilanz gezogen: 28 Millionen Fran...
Internationalisierung und Umsatzsteuer: Die 10 wic... Wer über Ländergrenzen hinweg verkaufen möchte, muss so einiges beachten. Besonders wenn zusammen mit Ländergrenzen auch noch Sprachbarrieren überwund...
Von mir bei netzaktiv: Teil 2 des eCommerce-Marktü... Vor kurzem habe ich bei netzaktiv bereits die Vorreiter-Märkte im europäischen eCommerce vorgestellt. Jetzt geht es in Teil 2 der Marktüberblicks-Seri...
Von mir bei netzaktiv: eCommerce-Marktüberblick. T... Wer mehr über den Online-Handel in den verschiedenen europäischen Ländern wissen möchte, ist heute bei netzaktiv.de richtig. Für den dortigen Facharti...
Spanien: Entwicklung der Online-Warenkörbe Auch in Spanien wächst die Bedeutung des Online-Handels: Mehr als 14 Mrd. EUR werden derzeit jährlich im eCommerce umgesetzt. Auch wenn das Land jense...
eCommerce in Spanien: 40% Importanteil Dass der spanische Online-Handel in den vergangenen zehn Jahren ein stetiges Wachstum hingelegt hat, ist keine wirklich neue Nachricht. Anschaulich vi...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.