eFood in Spanien: Eroski setzt auf Multi-Channel


eFood in Spanien: Eroski setzt auf Multi-Channel

Gepostet Von am 15.09.2015 in eCommerce, eFood, Newsticker, Spanien

Mutlichannel ist das Mittel der Wahl für Eroski | Foto: M. Flinzner

Multi-Channel ist das Mittel der Wahl für Eroski | Foto: M. Flinzner

Wenn auch die Zahlen insgesamt noch weit hinter anderen europäischen Märkten hinterherhinken: Auch in Spanien ist im eFood-Sektor deutliches Wachstum zu verzeichnen. Neue Zahlen hat jetzt die im baskischen Bilbao beheimatete Supermarktkette Eroski veröffentlicht. Die Kette verzeichnet für das erste Halbjahr 2015 ein Wachstum von 15 % in seinen Online-Kanälen und setzt weiter auf die Bespielung unterschiedlichster Kanäle.

Ein Baustein in der Multi-Channel-Strategie von Eroski ist dabei der Ausbau des erfolgreichen Click & Drive-Konzepts, das die Kette 2014 in einem ersten Markt in Leioa eingeführt hatte. Dort konnte Eroski seine Online-Verkäufe nach Einführung des neuen Angebots verdoppeln, weshalb in den ersten Monaten dieses Jahres direkt drei weitere Märkte hinzugekommen sind, in denen man seine Einkäufe online zusammenstellen und im Vorbeifahren ins Auto laden lassen kann.

Im innnerstädtischen Supermarkt in Bilbao wurde parallel dazu eine Click & Collect-Möglichkeit eingeführt – dort können Kunden ihre Online-Einkäufe ab zwei Stunden nach dem Einkauf im Supermarkt an einem Click & Collect-Schalter abholen.

KF/msh | Quelle: ecommerce-news.es

Dr. Katja Flinzner

Dr. Katja Flinzner

Versorgt digitale Unternehmen mit grenzenlos guten Inhalten - als Fachautorin, Corporate Bloggerin, Lektorin und Übersetzerin. Bloggt seit 18 Jahren und schreibt heute hauptsächlich über Themen aus Web, IT, eCommerce und digitaler Bildung - gerne auch für Ihr Unternehmen.
Dr. Katja Flinzner

Weitere Artikel zu ähnlichen Themen

Von Sensoren, Schneckentempo und dem Supermarkt de... Wie amazon uns das Schlangestehen abgewöhnen will. Kennt ihr das? Ihr wollt nur mal schnell einen Smoothie für die Mittagspause holen – und steht erst...
Click & Collect: Erfolgsstory oder Reinfall? Für Kunden ist der Unterschied zwischen on- und offline immer weniger relevant. Auf welchem Kanal wir gerade unterwegs sind, ist uns eigentlich schnup...
Interviewbeitrag in der taz: amazon fresh und der ... Lange wird es wohl nicht mehr dauern, bis amazon fresh in Deutschland startet. In den USA hat der Handelsgigant schon vielfältige Erfahrungen sammeln ...
Verpackt noch mal. Logistik im Online-Lebensmittel... Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik hat sich vor kurzem den Online-Lebensmittelhandel vorgeknöpft. Anhand von Testbestellungen wurd...
Lebensmittel aus dem Netz: Wie Europäer online ein... Ganz, ganz langsam nimmt der Lebensmittel-Onlinehandel auch in Deutschland Fahrt auf. Immer mehr Studien bescheinigen ihm steigende Beliebtheit und gu...
Logistik-Gerüchteküche: Klingelt amazon bald selbs... Und weiter geht's mit dem Logistik-Karussell. Mehreren Berichten zufolge könnte es sein, dass amazon in Deutschland in näherer Zukunft seinen eigenen...
Aldi geht online – auf der Insel Der britische Aldi - bald auch mit Warenkorb-Button? | Screenshot: aldi.co.uk Zu geplanten Online-Aktivitäten befragt, hat sich Aldi in den vergangen...
eFood auf der Insel: Stetes Wachstum bei Ocado Der Lebensmittel-Onlinehandel in Großbritannien scheint sich weiter zu konsolidieren. Das zumindest legen die jüngst veröffentlichten Zahlen von Ocado...
Regionale Lebensmittel von Rocket Internet: Bonati... Eine schlichte Ankündigungsseite mit einer Benachrichtigungsoption. Bonativo möchte uns als "Wochenmarkt im Internet" mit Produkten von Herstellern au...
Leichter verkaufen auf die Kanaren? Papierkram wir... Ihr meint, der Versand in die Schweiz sei kompliziert? Dann versucht mal, auf die Kanarischen Inseln zu versenden. Obwohl sie zu Spanien dazugehören, ...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.