Britische Händler zieht es aufs Festland

Immer mehr britische Händler setzen auf die Internationalisierung ihrer Vertriebsaktivitäten – sowohl im Online-Handel als auch im stationären Vertrieb. Nachdem vor kurzem John Lewis den Aufbau länderspezifischer Shops quer durch Europa angekündigt hat, plant nun die Mode-Marke White Stuff den Sprung in den internationalen Markt. Dabei sollen zunächst die skandinavischen Länder ausgelotet werden. Die aus einer Skimode-Linie entwickelte Marke hat noch einen starken Schwerpunkt auf Strickwaren, Hüten, Schals und Outdoor-Kleidung – eine Ausrichtung, für die im skandinavischen Markt durchaus Interesse erwartet wird.

Im bestehenden UK-Shop können bereits Auslandsbestellungen aufgegeben werden, die dort ermittelten Daten sollen als Basis für die Internationalisierungsstrategie dienen.

KF/msh | Quelle: Internet Retailing

Dr. Katja Flinzner

Textnerd, Teilzeit-Techie und Teejunkie. Sitzt an der Schnittstelle von Content und SEO und bringt komplexe digitale Themen in Fachartikeln, Workshops und Online-Kursen auf den Punkt. Bloggt seit 19 Jahren und schreibt heute hauptsächlich über Web, IT, eCommerce und digitale Bildung.
Dr. Katja Flinzner
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.