Ein Cookie weniger: Matomo cookiefrei betreiben. | Foto: Mike FlinznerEin Cookie weniger: Matomo cookiefrei betreiben. | Foto: Mike Flinzner

Tracking ohne Cookies: Wie du Matomo cookiefrei nutzt und ob das eine gute Idee ist [UPDATE]

Das Tracking-Tool Matomo funktioniert auch ohne Cookies. Ich verrate dir, wie das konkret funktioniert, was Matomo dann stattdessen tut – und ob es eine gute Idee ist, auf cookiefreies Tracking umzustellen.

Autobahn-Verkehrsströme bei Nacht

Matomo für WordPress installieren und konfigurieren

Das Analytics-Tool Matomo und WordPress passen prima zusammen. Ich erkläre dir, wie du Matomo installierst, mit deiner WordPress-Installation verknüpfst und richtig konfigurierst.

Jakobsmuschel als Offline-Favicon für den Jakobsweg.

Warum deine Website ein Favicon braucht, egal was Google macht

Favicon? Noch nie gehört? Das sind die kleinen Grafiken, die in deinem Browser-Tab links neben dem Seitentitel angezeigt werden. Und die sind dort sehr praktisch, denn selbst mit tausend geöffneten Tabs kannst du mithilfe von Favicons auf den ersten Blick erkennen, was sich hinter welchem Browser-Tab verbirgt, selbst wenn der Titel nicht mehr hinpasst. Aber nicht nur zum Auffallen im Tab-Dschungel sind Favicons inzwischen unverzichtbar.

Endlich wieder ruhig schlafen: So sicherst du deine WordPress-Seite [UPDATE]

Du hast im Büro eine Sicherungsfestplatte und die dazugehörige Software, die all deine Daten täglich automatisiert hinüberkopiert? Oder alternativ einen Cloud-Server, auf dem alles Wichtige – selbstverständlich verschlüsselt – abgelegt wird? Prima! Dann bist du für den Ernstfall auf deinem Rechner ja gut vorbereitet. Und was ist mit deiner Website? Wie sorgst du dafür, dass auch deine WordPress-Website im Fall der Fälle wiederbelebbar ist?

Verschlüsselung jetzt | Photo by Rubén Bagüés on Unsplash

Endlich verschlüsselt: Eure WordPress-Seite in 4 Schritten auf HTTPS umstellen [UPDATE]

Eine WordPress-Website von HTTP auf HTTPS umzustellen, ist wirklich keine große Sache. Ich verrate euch, wie es geht – und auf welche Details ihr dabei achten solltet.

Braucht meine Website ein Cookie-Banner?

Braucht meine Website ein Cookie-Banner? [Update]

Was sind eigentlich Cookies? Was für verschiedene Cookie-Arten gibt es? Und welche Art von Cookie-Banner braucht man bei welchen Cookies? Schritt für Schritt fassen wir gemeinsam zusammen, was ihr wissen müsst, um in der digitalen Cookie-Bäckerei nicht den Überblick zu verlieren. Und schließlich die ultimative Frage zu beantworten: Braucht meine Website tatsächlich ein Cookie-Banner?

Seiltänzerin über Abgrund | Ohne Netz und doppelten Boden

Sicherungskopie zum Ausprobieren: Wie ihr eine WordPress-Testumgebung anlegt

Vor ein paar Tagen war eine Aktualisierung für mein Backup-Plugin fällig. Also habe ich wie schon hunderte Male vorher auf „Aktualisieren“ geklickt – und zack: Statt der gewohnten Admin-Umgebung waren plötzlich nur noch kryptische Fehlermeldungen auf weißem Grund zu sehen. Und genauso sah auch der Rest meiner Website aus. Beim Update eines Sicherungs-Plugins. Ausgerechnet.

Umleitungen: Wichtigste Voraussetzungen bei Änderungen der Linkstruktur

SEO-Tweaks · Wie ihr das Datum aus euren Blog-URLs entfernt. Und warum ihr das tun solltet.

Blog-URLs sind häufig datumsbasiert aufgebaut und nach Jahren, Monaten oder sogar Tagen „sortiert“. Ich verrate euch, warum das aus SEO-Sicht keine gute Idee ist – und wie ihr den unnötigen Datumsballast unfallfrei loswerden könnt.

Was bedeutet die DSGVO für Freelancer und Einzelunternehmer?

Was bedeutet die DSGVO für Einzelunternehmer und Freelancer?

Bereitet euch die DSGVO auch Bauchschmerzen? Habt ihr schlaflose Nächte, weil ihr nicht wisst, welche Datenschutzanforderungen auf euch als Freelancer oder Einzelunternehmer zukommen? Die Netzwelt hat ein neues großes Thema, das schon lange angekündigt war, aber bei vielen erst in den letzten Wochen so richtig durchgesickert ist und dabei mal mehr, mal weniger Panik ausgelöst hat: die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung). Erstmal die beruhigende Nachricht vorweg: Ein Grund zur Panik ist die DSGVO nicht.

Wo kommen die rel-Attribute in euren WordPress-Links her?

Verwendet ihr für eure Website WordPress? Dann könnte euch in den vergangenen Tagen – seit dem Update auf die Version 4.7.4 – aufgefallen sein, dass eure Links in der Quellcode-Ansicht plötzlich anders aussehen. Alle Links, für die ihr „Link in einem neuen Tab öffnen“ ausgewählt habt, haben nämlich plötzlich zu ihrem Attribut target=“_blank“ noch das Attribut rel=“noopener noreferrer“ dazubekommen. Aber warum?