eCommerce: Spanien hat Nachholbedarf

In Spanien hat der Online-Handel aktuell einen Anteil von 3% am Gesamthandelsvolumen – umsatzstärkste Branche online ist der Tourismus. Das Wachstum des Online-Handels lag im Jahr 2010 bei 17,4%. Das ist laut Ticpymes.es das Ergebnis einer Studie des staatlichen Instituts ONTSI (Observatorio Nacional de las Telecomunicaciones y la Sociedad de la Información). Demnach lag der durchschnittliche Pro-Kopf-Umsatz pro Käufer bei 831 EUR (2009 waren es noch 749 EUR). 30% der Verbraucher haben ein positives Gesamtbild des Online-Shoppings.

Mit der Initiative „¿Vendes en Internet?“ („Verkaufst Du im Internet?“) will die spanische Regierung die Aktivität spanischer Unternehmen im eCommerce fördern. Der in anderen Ländern deutlich stärker wachsende eCommerce-Markt gilt als Hoffnungsträger für den Ausweg aus der tiefen wirtschaftlichen Krise, in der Spanien momentan steckt.

KF / msh | Quellen: Ticpymes.es | ¿Vendes en Internet?

 

Dr. Katja Flinzner

Dr. Katja Flinzner

Textnerd, Teilzeit-Techie und Teejunkie. Sitzt an der Schnittstelle von Content und SEO und bringt komplexe digitale Themen in Fachartikeln, Workshops und Online-Kursen auf den Punkt. Bloggt seit 19 Jahren und schreibt heute hauptsächlich über Web, IT, eCommerce und digitale Bildung.
Dr. Katja Flinzner
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.