Kein Widerrufsrecht für Hygieneartikel

Geöffnete Kontaktlinsendosen, getragene Unterwäsche oder angebrochene Parfumflaschen einfach wieder zurücksenden? Die EU-Kommission wollte dem Käufer im Online-Handel die Möglichkeit zum kostenlosen Widerruf einer Bestellung von Hygieneartikeln ebenso einräumen wie für alle übrigen Produkte. Eine starke Belastung für die betroffenen Handelsbranchen, weshalb der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) sich in Brüssel dafür eingesetzt hat, Hygieneartikel und Arzneimittel vom Widerrufsrecht gemäß Fernabsatzgesetz auszunehmen.

Ein erster Erfolg: der Europäische Rat verhandelt nun über diese Ausnahmeregelung.

Dr. Katja Flinzner

Textnerd, Teilzeit-Techie und Teejunkie. Sitzt an der Schnittstelle von Content und SEO und bringt komplexe digitale Themen in Fachartikeln, Workshops und Online-Kursen auf den Punkt. Bloggt seit 19 Jahren und schreibt heute hauptsächlich über Web, IT, eCommerce und digitale Bildung.
Dr. Katja Flinzner