Online-Handel in Großbritannien: KMUs erwarten Wachstum

Die kleinen und mittleren Online-Händler in Großbritannien sind optimistisch: 64% erwarten für 2013 ein weiteres Umsatzwachstum. Das ist das Ergebnis einer Royal Mail-Untersuchung, bei der 441 im Online-Handel tätige KMUs befragt wurden. Etwas mehr als die Hälfte der Befragten konnte auch im vergangenen Jahr 2012 eine Umsatzsteigerung feststellen. Auch wenn der Markt wächst, ein einfacher ist er nicht: Mit 70% sind die Händler größtenteils der Meinung, dass der Konkurrenzkampf sich in 2013 weiter verstärken wird.

Die verschiedenen Entwicklungen im eCommerce interpretieren die Händler teils unterschiedlich und ziehen auch individuell verschiedene Konsequenzen daraus. Etwa ein Drittel der Befragten ist der Meinung, dass der Anstieg des Mobile Commerce darauf hinweist, dass die Kunden hauptsächlich bei Händlern kaufen, die sie bereits kennen. Die Hälfte der Händler meint, der Preis spiele eine immer stärkere Rolle.

Die größten Herausforderungen für das neue Jahr bestehen für 57% der Händler darin, neue Kunden für sich zu gewinnen. Knapp die Hälfte ist der Meinung, dass eine wettbewerbsorientierte Preisgestaltung erfolgsentscheidend sein wird. 36% halten stärkere Kundenbindung für den zentralen Erfolgsfaktor.

Die wichtigsten Ziele für die kleinen und mittleren Online-Händler werden in 2013 darin bestehen, ihr Sortiment zu verbessern (48%), ihre Preise wettbewerbsorientierter zu gestalten (46%), ihre Produktqualität zu erhöhen (29%) sowie ihre Logistikprozesse in Lieferung und Warenrücknahme zu optimieren (25%).

Erst 10% der befragten Händler bieten ihren Kunden bereits Mobile Apps an, 35% haben vor, diese in 2013 zu entwickeln.

KF / msh | Quelle: Internet Retailing

Dr. Katja Flinzner

Dr. Katja Flinzner

Textnerd, Teilzeit-Techie und Teejunkie. Sitzt an der Schnittstelle von Content und SEO und bringt komplexe digitale Themen in Fachartikeln, Workshops und Online-Kursen auf den Punkt. Bloggt seit 19 Jahren und schreibt heute hauptsächlich über Web, IT, eCommerce und digitale Bildung.
Dr. Katja Flinzner
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.