Online-Shopping in Deutschland: 20% über dem EU-Durchschnitt

Zwei Drittel aller Bundesbürger (65%) haben im Jahr 2012 im Internet eingekauft – das sind 20% mehr als im Durchschnitt der 28 EU-Mitgliedsstaaten. Das ist das Ergebnis einer Auswertung der aktuellen eCommerce-Zahlen der europäischen Statistikbehörde Eurostat durch den Branchenverband BITKOM. In den letzten 4 Jahren hat sich damit der Anteil der Online-Shopper deutlich erhöht, 2008 lag er in Deutschland noch bei 53%, EU-weit bei 32%.

© Abbildung: BITKOM

© Abbildung: BITKOM (www.bitkom.org)

An der Spitze der Online-Shopper liegen die Länder Nord- und Westeuropas. Spitzenreiter Schweden kommt auf satte 74%, Dänemark und Großbritannien verzeichnen jeweils 73%, Luxemburg bleibt mit 68% knapp unter der 70%-Marke. Den 6. Rang teilt sich Deutschland mit den Niederlanden und Finnland, die ebenfalls auf 65% kommen.

Unter dem EU-Schnitt liegen in Sachen Online-Handel vor allem Länder Süd- und Osteuropas. Während Spanien noch einen Anteil der Online-Shopper an der Bevölkerung von 31% in die Waagschale werfen kann, sind es in Italien gerade mal 17%, in Rumänien sogar nur 5%.

KF/msh | Quelle: BITKOM

Dr. Katja Flinzner

Textnerd, Teilzeit-Techie und Teejunkie. Sitzt an der Schnittstelle von Content und SEO und bringt komplexe digitale Themen in Fachartikeln, Workshops und Online-Kursen auf den Punkt. Bloggt seit 19 Jahren und schreibt heute hauptsächlich über Web, IT, eCommerce und digitale Bildung.
Dr. Katja Flinzner
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.