Spanischer Touristik-Sektor: Ohne Web geht nichts mehr

Touristiksektor in SpanienEiner aktuellen Studie von Fundetec und dem Observatorio Nacional de las Telecomunicaciones y de la Sociedad de la Información (ONTSI) zufolge hat die Nutzung des Internets sich im Touristik-Sektor weitgehend durchgesetzt. 91 % aller Kleinstunternehmen (microempresas, < 10 Mitarbeiter) und 100 % aller übrigen Unternehmen haben einen Internetzugang, 77 % nutzen das Netz, um Informationen zum Markt, zur Nachfrage seitens der Touristen und zu ihren Mitbewerbern zu erhalten. Und auch ohne eigene Webpräsenz sind nur noch die allerwenigsten Touristikanbieter anzutreffen: 74,6% der Kleinstunternehmen und 92,2% der kleinen, mittleren und großen Unternehmen haben eine öffentlich zugängliche Webpräsenz. Damit liegt der Touristiksektor unter den Kleinstunternehmen in Sachen Sichtbarkeit im Netz an erster Stelle, unter den kleinen, mittleren und großen Unternehmen belegt der Sektor immerhin Rang 3.

Auch der Einsatz von Social Media-Kanälen hat sich drastisch erhöht. Setzten noch 2012 gerade mal ein knappes Viertel der Kleinstunternehmen auf Social Media-Präsenz, waren es 2013 mit 48 % bereits doppelt so viele. Und auch in den übrigen Unternehmen konnte der Social Media-Einsatz deutliche Steigerungen verzeichnen: von 44,1% im Jahr 2012 wuchs der Anteil der Unternehmen, die in sozialen Netzwerken präsent sind, auf 63 %.

KF / msh | Quelle: TICpymes

Dr. Katja Flinzner

Dr. Katja Flinzner

Textnerd, Teilzeit-Techie und Teejunkie. Sitzt an der Schnittstelle von Content und SEO und bringt komplexe digitale Themen in Fachartikeln, Workshops und Online-Kursen auf den Punkt. Bloggt seit 19 Jahren und schreibt heute hauptsächlich über Web, IT, eCommerce und digitale Bildung.
Dr. Katja Flinzner
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.