Braucht meine Website ein Cookie-Banner?

Braucht meine Website ein Cookie-Banner? [Update]

Was sind eigentlich Cookies? Was für verschiedene Cookie-Arten gibt es? Und welche Art von Cookie-Banner braucht man bei welchen Cookies? Schritt für Schritt fassen wir gemeinsam zusammen, was ihr wissen müsst, um in der digitalen Cookie-Bäckerei nicht den Überblick zu verlieren. Und schließlich die ultimative Frage zu beantworten: Braucht meine Website tatsächlich ein Cookie-Banner?

Seiltänzerin über Abgrund | Ohne Netz und doppelten Boden

Sicherungskopie zum Ausprobieren: Wie ihr eine WordPress-Testumgebung anlegt

Vor ein paar Tagen war eine Aktualisierung für mein Backup-Plugin fällig. Also habe ich wie schon hunderte Male vorher auf „Aktualisieren“ geklickt – und zack: Statt der gewohnten Admin-Umgebung waren plötzlich nur noch kryptische Fehlermeldungen auf weißem Grund zu sehen. Und genauso sah auch der Rest meiner Website aus. Beim Update eines Sicherungs-Plugins. Ausgerechnet.

Wer die richtigen Fragen stellt, hat schon die halbe Antwort

Warum die beste Antwort mit der richtigen Frage beginnt

Mit Antworten auf die richtigen Fragen kann man Leser und Leserinnen glücklich machen. Warum sich sowohl SEOs als auch Content-Strategen auf die Suche nach den richtigen Fragen machen sollten – und wie sie sie finden …

Endlich wieder ruhig schlafen: So sichert ihr eure WordPress-Seite

Ihr habt im Büro eine Sicherungsfestplatte und die dazugehörige Software, die all Eure Daten täglich automatisiert hinüberkopiert? Oder alternativ einen Cloud-Server, auf dem alles Wichtige – selbstverständlich verschlüsselt – abgelegt wird? Prima! Dann seid ihr für den Ernstfall auf eurem Rechner ja gut vorbereitet. Und was ist mit eurer Website? Wie sorgt ihr dafür, dass auch eure WordPress-Website im Fall der Fälle wiederbelebbar ist?

Umleitungen: Wichtigste Voraussetzungen bei Änderungen der Linkstruktur

SEO-Tweaks · Wie ihr das Datum aus euren Blog-URLs entfernt. Und warum ihr das tun solltet.

Blog-URLs sind häufig datumsbasiert aufgebaut und nach Jahren, Monaten oder sogar Tagen „sortiert“. Ich verrate euch, warum das aus SEO-Sicht keine gute Idee ist – und wie ihr den unnötigen Datumsballast unfallfrei loswerden könnt.

SEO und Content müssen beide gemeinsam den Berg erklimmen. | Foto: Soroush Karimi via Unsplash

Warum SEO nicht ohne Content kann. Und Content nicht ohne SEO.

Texten und SEO sind nach wie vor Konzepte aus zwei gänzlich unterschiedlichen Welten – und scheinbar nicht miteinander kompatibel. Das ist schade und regelrecht gefährlich, denn Textern und SEOs geht es genau genommen wie zwei Wanderern, die am Fuße einer Bergwand stranden, wenn sie nicht als Team arbeiten. Wenn nicht der eine dem anderen die Räuberleiter hinhält und der andere von oben ein Seil herunterwirft, müssen sie wohl umkehren.

SEO-Tipps für Gartenblogger

SEO-Tipps für Gartenblogs: Ein Besuch im Kleinen Horrorgarten

In meinem Gastbeitrag für das Blog des Kleinen Horrorgartens, rund um Blumen, Kohl & Rock’n’Roll (was für ein sensationeller Titel!), gibt es fünf SEO-Tipps, mit denen man als Gartenblogger seine Wunsch-Leser anlocken kann. Angereichert mit wunderschönen Bildern aus dem kleinen Horrorgarten.

Womit lockt man Schmetterlinge, ähem, Kunden an? | Foto: Unsplash

Wie Sie schillernde Kundenexemplare anlocken

Der Traum vieler Unternehmer: Mit Ihrem Unternehmen bei Google ganz oben gefunden werden. Traumverwirklichungsversprechungen lauern an jeder Ecke. Durch Suchmaschinenoptimierung, durch Suchmaschinenmarketing, On-Page, Off-Page, Kreuz-und-Quer-Page. Alles richtig und wichtig. Aber wer weiß schon wirklich, wie Google denkt?

Europa

Zu Hause in Europa

Wir waren diesen Sommer im Urlaub in England. Mit dem Gefühl, dass man schnell noch die europäische Reisefreiheit genießen sollte, bevor der Brexit kommt. Nun verlässt man auf dem Weg nach England zwar nicht Europa und (noch) nicht die EU, wohl aber das europäische Festland. Und durch die Abfertigung an der Fähre bekommt man schon einen ziemlich eindrücklichen Vorgeschmack darauf, was der Brexit bedeuten wird.

Die DSGVO und ihre Auswirkungen in Deutschland und Europa

Die DSGVO ist nicht das Problem

Freiberufler, die ihre Websites abschalten, Blogger, die über lange Jahre aufgebaute Inhalte vom Netz nehmen, Unternehmer, die ein paar Jahre früher als geplant in Rente gehen – alles das wird derzeit der DSGVO zugeschrieben. Aber ist die Datenschutzgrundverordnung wirklich Schuld?