eCommerce Analytics für Einsteiger: 1. Das richtige Werkzeug


eCommerce Analytics für Einsteiger: 1. Das richtige Werkzeug

Gepostet Von am 10.02.2017 in eCommerce, Extern, Newsticker, Tipps & Termine

Ihr habt Euch entschieden, in die Black Box Online-Shop hineinzuschauen und endlich ernsthaftes eCommerce Analytics zu betreiben? Glückwunsch! Dann stellt sich die Frage: Welches Werkzeug soll Euch dabei helfen?

Viele setzen Analytics fast automatisch mit Google Analytics gleich. Und keine Frage: Der Platzhirsch unter den Analytics-Tools ist aus gutem Grund beliebt – die nahtlose Integration mit anderen Google-Diensten wie der Search Console, Adwords und YouTube ist beispielsweise ein echter Vorteil. Und so wird dem Datensammler von Google je nach Statistik ein Marktanteil von bis zu 83 % bescheinigt.

E-Commerce Analytics für Starter: Das richtige Werkzeug

Für den Blick in die Black Box braucht Ihr die richtigen Werkzeuge…

Was nicht bedeutet, dass Google Analytics alternativlos wäre. Immer weiter auf dem Vormarsch ist beispielsweise das Analyse-Tool Piwik, das Google in Sachen Datenschutz locker den Rang abläuft. Und es gibt daneben auch sinnvolle Ergänzungen, die aus den Analytics-Daten einfach mehr herausholen. Teil 1 meiner Analytics-Serie zeigt Euch, welche Werkzeuge Euch was bieten – und was nicht.

Google Analytics

Einer der Vorteile an Google Analytics: Die Einrichtung geht wirklich rasant schnell. Es ist keine Installation nötig – lediglich ein Google-Konto, in dem man sich bei Analytics anmeldet und den dortigen Tracking Code samt ID in den Shop-Quelltext einbindet. Dann kann’s auch schon losgehen. Fast.

Denn derzeit weiß Big Brother Google noch nicht, was für eine Website du eigentlich betreibst. Das solltest du ihm aber unbedingt verraten, denn für Online-Shops bietet das Analyse-Tool ein erweitertes E-Commerce-Tracking. Darin werden unter anderem Transaktionen und Produkte näher betrachtet sowie durchschnittliche Warenkorbwerte, die Zeit, die ein Kunde bis zum Checkout im Shop verbringt, und die Konversionsrate ermittelt.

Um das E-Commerce-Tracking zu aktivieren, musst du es zum einen in den Analytics-Einstellungen aktivieren und zum anderen den Tracking Code erweitern. Wenn du ein Shopsystem nutzt, das eine Google Analytics-Integration vorsieht – wie zum Beispiel VersaCommerce –, wird diese den zu integrierenden Tracking Code in der Regel bereits selbstständig auf die E-Commerce-Variante erweitern.

> Weiterlesen? Hier geht’s zum vollständigen Artikel: E-Commerce Analytics für Starter: 1. Das richtige Werkzeug

KF/ciq

Dr. Katja Flinzner

Dr. Katja Flinzner

Versorgt digitale Unternehmen mit grenzenlos guten Inhalten - als Fachautorin, Corporate Bloggerin, Lektorin und Übersetzerin. Bloggt seit 18 Jahren und schreibt heute hauptsächlich über Themen aus Web, IT, eCommerce und digitaler Bildung - gerne auch für Ihr Unternehmen.
Dr. Katja Flinzner

Letzte Artikel von Dr. Katja Flinzner (Alle anzeigen)

Weitere Artikel zu ähnlichen Themen

Bitcoin und eCommerce: Blockchain im Online-Shop Wie wäre es mit einer Aufstockung eurer Payment-Optionen um die Zahlungsart Bitcoin? In meinem aktuellen Artikel für das t3n-Magazin verrate ich, was ...
10 strategische Fragen für erfolgreiches Content M... Content Marketing macht jeder. Naja, fast. Doch wie zum Beispiel Falk Hedemann im Upload-Magazin kürzlich so schön schrieb: Inhalte ohne Strategie ein...
Wo kommen die rel-Attribute in euren WordPress-Lin... Verwendet ihr für eure Website WordPress? Dann könnte euch in den vergangenen Tagen - seit dem Update auf die Version 4.7.4 - aufgefallen sein, dass e...
10 Tipps für mehr Durchblick beim Thema Umsatzsteu... Online verkaufen, auch über Ländergrenzen hinweg? Aber sicher doch! Dass man beim Online-Handel mit Kunden aus dem Ausland auch viele rechtliche und s...
eCommerce Analytics für Einsteiger: 7. Analytics i... So, jetzt habt ihr ein Analytics-Tool integriert oder installiert, habt euch mit den wichtigsten Kennzahlen vertraut gemacht, euch mit der bedeutenden...
eCommerce-Symbiosen: Chinas Cross-Border-Markt Wer hier häufiger liest, hat sicherlich schon festgestellt, dass ich gerne mal einen Blick über Ländergrenzen werfe. Allerdings bleibe ich dabei meist...
eCommerce Analytics für Einsteiger: 6. Analytics u... Die Wege, auf denen man Kunden erreichen kann, sind in den vergangenen Jahren immer zahlreicher geworden. Einer der interessantesten ist zweifellos So...
OffSite-Optimierung über Ländergrenzen (#SEOintern... Eine saubere OnSite-Optimierung ist auch im internationalen SEO die halbe Miete - aber eben nur die halbe. Auch außerhalb eurer eigenen Website darf d...
eCommerce Analytics für Einsteiger: 5. Analytics u... In Teil 4 meiner eCommerce-Analytics-Serie für VersaCommerce habe ich mich vergangene Woche mit der Rolle von Analytics für die Optimierung der organi...
10 SEO-Tipps für die Internationalisierung eurer I... Für eine Website oder einen Online-Shop möglichst gute Suchergebnisse zu erzielen, ist eine komplexe Angelegenheit. Wenn euer Webangebot auch noch in ...

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.