eCommerce of Things: Als die Dinge kaufen lernten

Kauft die Waschmaschine ihr Waschmittel demnächst selber ein?

Kauft die Waschmaschine ihr Waschmittel demnächst selber ein? | Foto: Mike Flinzner, www.flinzner.de

Es soll ja Handelsunternehmen geben, in denen die „Internet-Abteilung“ noch immer als eine Art Konkurrenz zum traditionellen, stationären Einzelhandel betrachtet wird. Dabei ist der Verkauf über das Internet genau genommen schon fast wieder Oldschool. Während dort noch Grabenkämpfe innerhalb des eigenen Unternehmens geführt werden, steht nämlich schon die nächste Handelsrevolution ins Haus. Und die hat es in sich. Denn Online-Handel ist schon lange nicht mehr auf den PC angewiesen. Inzwischen noch nicht einmal mehr auf Tablets, Smartphones und Co. Und wer weiß, wie lange der eCommerce uns Menschen überhaupt noch braucht? Denn mittlerweile lernen sogar die Dinge schon einkaufen.

Wie sie das tun, was amazon damit zu tun hat, und warum Händler diese Entwicklung gut beobachten sollten, könnt Ihr in meinem aktuellen Gastartikel für die Kreutz & Partner Unternehmensberatung nachlesen: Als die Dinge kaufen lernten: Der eCommerce of Things ist da.

KF/msh

Dr. Katja Flinzner

Dr. Katja Flinzner

Textnerd, Teilzeit-Techie und Teejunkie. Sitzt an der Schnittstelle von Content und SEO und bringt komplexe digitale Themen in Fachartikeln, Workshops und Online-Kursen auf den Punkt. Bloggt seit 19 Jahren und schreibt heute hauptsächlich über Web, IT, eCommerce und digitale Bildung.
Dr. Katja Flinzner
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.