Marketingeffekte von Crowdinvesting nutzen: Interview mit Andreas Ritter

Crowdinvesting – das kennt man als Finanzierungsmöglichkeit für Startups oder neue Produktideen. Und natürlich steht in der Regel der finanzielle Aspekt im Vordergrund einer solchen Kampagne. Wer es jedoch richtig angeht, kann daraus noch deutlich viel mehr Vorteile ziehen – zum Beispiel in Sachen Marketing. 

Der Online-Shop Kartenmachen.de verkauft personalisierte Einladungskarten. (Foto: Kartenmachen.de)

Der Online-Shop Kartenmachen.de verkauft personalisierte Einladungskarten. (Foto: Kartenmachen.de)

Im Interview für netzaktiv habe ich Andreas Ritter vom Online-Shop kartenmachen.de zu seinen Erfahrungen mit der eigenen Crowdinvesting-Kampagne befragt. Für ihn lag nämlich der größte Vorteil der Kampagne in den Marketingeffekten, dem Knüpfen neuer Kontakte und dem Aufbau von Kooperationen. Mehr darüber – und was man als Shopbetreiber unbedingt beachten sollte, wenn man eine solche Kampagne startet, verrät er hier:

> Zum vollständigen Interview: Crowdinvesting als Marketinginstrument? 5 Fragen an Andreas Ritter

KF/ciq

Dr. Katja Flinzner

Textnerd, Teilzeit-Techie und Teejunkie. Sitzt an der Schnittstelle von Content und SEO und bringt komplexe digitale Themen in Fachartikeln, Workshops und Online-Kursen auf den Punkt. Bloggt seit 19 Jahren und schreibt heute hauptsächlich über Web, IT, eCommerce und digitale Bildung.
Dr. Katja Flinzner
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.