Profil des spanischen Online-Shoppers

Die kürzlich von Experian España veröffentlichte Studie zu den On- und Offline-Einkaufsgewohnheiten der spanischen Verbraucher zeichnet ein interessantes Profil des klassischen spanischen Online-Käufers. Demnach ist der durchschnittliche spanische Verbraucher ein Multichannel-Nutzer, der sich mehr und mehr dem Online-Shopping öffnet, aber noch stark von traditionellen Einkaufskanälen und Marketingkampagnen beeinflusst ist.

Internet als Informationsquelle
88% der in der Studie befragten Nutzer erklärten, dass sie das Internet zur Suche und zum Vergleich nutzen, bevor sie Reisen buchten, Freizeitangebote nutzten oder Autos mieteten. Vor allem Frauen finden den Einkauf im Ladengeschäft praktischer als online: 72,3% ziehen den Offline-Einkauf vor. Auch bei den Männern sind immerhin noch 66% der Meinung, offline kaufe es sich besser ein.

Käufer-Profile
Die Studie unterscheidet vier verschiedene Käufertypen:

Traditional Consumers: 22,9% der Befragten.
Diese Gruppe besteht schwerpunktmäßig aus Frauen, über 18 Jahre, mittlere/niedrigere soziale Schicht, niedriges Bildungsniveau, nicht berufstätig. Kaufen vor allem Lebensmittel, Kleidung, Schuhe und Accessires sowie Kosmetikprodukte.

Occasional Onliners: 52,8% der Befragten.
Sind mittleren Alters und berufstätig. Kaufen mehr als die anderen Gruppen im Bereich Reisen, Hotels, Freizeitaktivitäten, Elektrogeräte, Autos und Finanzdienstleistungen.

Mixed Consumers: 19,2% der Befragten.
Junge Berufstätige mit hohem Bildungsniveau, wohnen in stark besiedelten Gebieten oder Provinzhauptstädten, kaufen alle Arten von Produkten. Gemeinsam mit dem Gelegenheits-Onlinern Haupt-Käufer von Finanzdienstleistungen, Reisen, Hotels, Freizeitaktivitäten und Mietwagen sowie Software.

Digital Consumers: 5,1% der Befragten.
Untypisches Profil mit geringer Verbreitung. Kauft verhältnismäßig wenig, das aber hauptsächlich online. Ist mit dem Online-Kanal am besten vertraut.

Branchen und Produkte
Kampagnen für Reisen, Hotels, Freizeitangebote und Mietwagen haben online die größten Erfolgsaussichten, da 44% der Spanier diese Produkte ausschließlich per Internet kaufen bzw. buchen. 30% der Bevölkerung nutzt Finanzdienstleistungen online. Produkte aus dem Automobil-, Deko- und Möbelbereich sowie Lebensmittel werden von 66% der Spanier vorzugsweise offline eingekauft. Im Bereich Mode, Schuhe & Accessoires kaufen 46% der Befragten sowohl on- als auch offline ein – hier muss es Marketingkampagnen also gelingen, die Brücke zwischen den Kanälen zu bauen.

KF / msh | Quelle und weitere Informationen: ecommerce-news.es

Dr. Katja Flinzner

Textnerd, Teilzeit-Techie und Teejunkie. Sitzt an der Schnittstelle von Content und SEO und bringt komplexe digitale Themen in Fachartikeln, Workshops und Online-Kursen auf den Punkt. Bloggt seit 19 Jahren und schreibt heute hauptsächlich über Web, IT, eCommerce und digitale Bildung.
Dr. Katja Flinzner
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.