Social Media in spanischen Firmen wenig genutzt

Nur 10-15% der spanischen Firmen greifen auf Social Media-Kanäle als Vertriebs- und Marketinginstrument zurück. Das ist das Ergebnis einer Analyse des spanischen Web- und eCommerce-Spezialisten Paginar.net. Zwar haben inzwischen vor allem auch die kleineren Unternehmen erkannt, dass das Internet ihnen großen Mehrwert bieten kann, in Sachen Social Media sind die Unternehmen auf der iberischen Halbinsel jedoch noch ziemlich zurückhaltend. Dass man Social Media-Kanäle wie Facebook, Twitter oder LinkedIn zur Kundenbindung, Neukundengewinnung, für die Ankündigung von Aktionen und Sonderangeboten oder Veranstaltungen, die Markenpositionierung, virales Marketing und nicht zuletzt auch für Kundenfeedback und Wettbewerbsanalysen nutzen kann, ist bei den meisten Unternehmen noch nicht angekommen.

Dabei sieht Paginar.net gerade für Spanien einen großen Vorteil: das Spanische ist die am drittstärksten vertretene Sprache im Internet. Dieser sprachliche Wettbewerbsvorteil lässt sich nutzen – die spanischen Firmen tun dies aber in aller Regel aktuell noch nicht.

KF/msh | Quelle: paginar.net

Dr. Katja Flinzner

Dr. Katja Flinzner

Textnerd, Teilzeit-Techie und Teejunkie. Sitzt an der Schnittstelle von Content und SEO und bringt komplexe digitale Themen in Fachartikeln, Workshops und Online-Kursen auf den Punkt. Bloggt seit 19 Jahren und schreibt heute hauptsächlich über Web, IT, eCommerce und digitale Bildung.
Dr. Katja Flinzner
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.