Zuviel gewollt? Internationale Online-Shop-Offensive von Inditex

Ist es eine gute Idee, Online-Shops von 6 Marken in bis zu 15 Ländern am gleichen Tag zu eröffnen? Scheinbar nicht wirklich, denn der große Online-Rundumschlag des spanischen Modekonzerns Inditex vom 06. September, der Online-Shops der Marken Pull&Bear, Massimo Dutti, Bershka, Stradivarius, Oysho und Uterqüe in Deutschland, Spanien, Frankreich und vielen anderen europäischen Ländern auf einen Schlag launchte, zeugt von zuwenig Zeit für zuviel Arbeit.

Nicht dass jeder Shop auch seine eigene Sprachversion beinhaltet, Massimo Dutti beispielsweise gibt es zwar u.a. in Deutschland, Frankreich, Norwegen, den Niederlanden, Italien und Dänemark – überall aber lediglich auf Englisch (und im Mutterland Spanien natürlich auch auf Spanisch). Dort, wo übersetzt wurde, lassen sich schon auf den ersten Blick kleinere und größere Unschönheiten und Fehler entdecken: bei der Registrierung unter dem Titel „Entrar“ bei Stradivarius muss man seine Anrede unter der Überschrift „Sexo“ auswählen und darf sich dann aus den hoffentlich vorhandenen Fremdsprachenkenntnissen zusammenreimen, dass man mit dem Anklicken von „Acepto la Datenschutzrichtlinie“ die (zumindest unter dem vorgegebenen Link) nicht vorhandenen Datenschutzinformationen akzeptiert.

Nicht nur bei Uterqüe passen die deutschen Bezeichnungen nicht in die vorgesehenen Buttonlängen, Sätze sind unvollständig, ein Rechtschreib- und Grammatikfehler reiht sich an den nächsten. Bei Oysho wird mit einem Klick aus dem „Eikaufsleitfaden“ ein „Einskaufsleitfaden“ und bei Bershka waren sich die Übersetzer offenbar nicht einig, ob die Kunden nun gesiezt oder geduzt werden sollen.

Einen wenig professionellen Eindruck macht all das – profitieren werden die Shops wohl alleine von der Tatsache, dass Marken-Fans schon länger auf die Möglichkeit warten, ihre Lieblings-Mode endlich online bestellen zu können…

KF/msh | Quelle: Inditex

Dr. Katja Flinzner

Dr. Katja Flinzner

Textnerd, Teilzeit-Techie und Teejunkie. Sitzt an der Schnittstelle von Content und SEO und bringt komplexe digitale Themen in Fachartikeln, Workshops und Online-Kursen auf den Punkt. Bloggt seit 19 Jahren und schreibt heute hauptsächlich über Web, IT, eCommerce und digitale Bildung.
Dr. Katja Flinzner
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.